Kopenhagen

Das war meine erste Reise nach Kopenhagen.
Ich war wahnsinnig neugierig auf die Design-Läden in der dänischen Hauptstadt. Das Flair der Stadt ist herrlich: offen, freundlich, Studenten- und Familienleben, Klarheit. Durch die Stadterweiterungen und die „Fingerplanen“ hat die Metropole eine besonders schöne Stadtaufteilung mit Grünflächen und dem allgegenwärtigen Wasser.

Hamburg versucht mit den Städteplanern Kopenhagens die Fahrradfahrer-Freundlichkeit zu verbessern. Klar, ist Kopenhagen wie Amsterdam eine Fahrradfahrer-Stadt. Aber es ist auch die Stadt der Elektro-Autos – nie zuvor habe ich so viele Teslas gesehen. Überall summen durch die Altstadt diese schönen Luxus-Autos.

Die Designer sind kaufmännisch so mutig! Da gibt es Möbel-Läden, die nur eine Hand voll Objekte ausstellen oder winzige Mode-Geschäfte mit Design, dass auch prima nach London oder Amsterdam passen würde. Aber natürlich findet man auch allgegenwärtig das frische, schnörkellose skandinavische Möbel- oder Objekt-Design. Preislich hat Design dort einen sehr viel höheres Niveau als bei uns. Aber es macht den Eindruck, dass das dort zur Normalität gehört. Das würde ich mir für Deutschland auch wünschen, gutes Design kann nicht billig sein…

Diese historische und altehrwürdige Stadt schafft es den keine Kluft zwischen alt und modern oder zwischen historischen und zeitgenössischen Bauwerken entstehen zu lassen. Das macht wohl auch die Lebensweise und -art der Kopenhagener aus.

Um mal wieder sich freier und klarer zu fühlen, ist für jeden Städte-Liebhaber, diese Stadt einen Besuch wert.